Änderungsvorschlag

Eine prozentuale Begrenzung behindert die Entwicklung im ländlichen Raum nachhaltig! Durch drastisch steigende Mieten im urbanen Raum wird der ländliche Raum immer attraktiver. Daher darf es keine Begrenzung geben.

Die Begrenzung der Siedlungsentwicklung auf 5% bzw. 7,5% des Wohnungsbestandes entspricht oftmals nicht den tatsächlichen Wachstumsbedarfen einzelner Städte und Gemeinden im ländlichen Raum. Hier müssen entsprechende flexible und differenzierte Steuerungsansätze ermöglicht werden.