24. Sitzung der EK 6/1 in Temmen-Ringenwalde

Die 24. Sitzung  fand am 12.01.2018 in Temmen-Ringenwalde statt.

Das Thema lautete „Kreativität auf dem Land – Raumpioniere, lokale Identität und bürgerschaftliches Engagement“. Raumpioniere – das sind kleine Netzwerke für Lebensqualität und Gemeinwohl - berichteten der Kommission von ihren Projekten und von den Herausforderungen ihrer Arbeit. Im Rahmen eines Rundgangs durch die Gemeinde Temmen-Ringenwalde ließen sich die Kommissionsmitglieder konkrete Aktivitäten der Raumpioniere aus der Uckermark zeigen. Sylvia Hirsch von der Robert-Bosch-Stiftung stellte das Projekt „Neulandgewinner – Zukunft erfinden vor Ort“ vor. Andreas Willisch vom Thünen-Institut für Regionalentwicklung erörterte praktische Erfahrungen des Projektes „Neulandgewinner“. In diesem Zusammenhang informierte Harriet Völker die Kommissionsmitgliedern über das Projekt „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“ der Kulturstiftung des Bundes. Anschließend gab es mit allen Expertinnen und Experten eine Abschlussdiskussionsrunde, in der bereits erste Ergebnisse festgehalten wurden.

Bürgerinnen und Bürger hatten danach während einer Bürgerinnensprechstunde die Möglichkeit, Fragen und Anregungen an die Kommission zu richten.  

Ergänzend beschäftigte sich die Kommission mit ihrem Zwischenbericht und eingegangenen Zuschriften von Bürgerinnen und Bürgern.