30. Sitzung der EK 6/1

Wie lassen sich Menschen als Rückkehrer in die ländlichen Regionen Brandenburgs gewinnen? Wie kann Marketing zur Entwicklung des ländlichen Raums beitragen? Diese Fragen und das Thema Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt widmete sich die Enquete-Kommission am Freitag, 22. Juni 2018, im Stechlinsee-Center in 16775 Neuglobsow (Gemeinde Stechlin).

Nach einer Information zum neuen Landesmarketing durch den Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund und für Medien und Internationale Beziehungen, Herrn Staatssekretär Thomas Kralinski, debattierte die Kommission mit Vica Fajnor, Pressesprecherin der PCK Raffinerie GmbH, Dieter Hütte, Geschäftsführer der TMB Tourismus-Marketing-Brandenburg GmbH, und Reinhard Simon, Intendant der Uckermärkischen Bühnen Schwedt, welche unternehmerischen, touristischen und kulturellen Möglichkeiten in Marketingstrategien stecken und wie man die Attraktivität des ländlichen Raums nach außen noch sichtbarer machen kann.

In Verbindung zum Marketing befassten sich die Abgeordneten an diesem Tag auch mit Aktivitäten von Rückkehrerinitiativen.  Der Staatssekretär Kralinski zeigte Wege auf, wo und wie sie dabei unterstützen kann. Ganz praktische Erfahrungen der Netzwerkarbeit diskutierte die Initiative Come-back Elbe-Elster mit den Enquete-Mitgliedern.

Dritter Schwerpunkt der Sitzung war das Thema Integration. Gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Euro-Schule Gransee und der Landesregierung besprachen die Kommissionsmitglieder den Entwurf eines Diskussionspapiers zur Integration von Flüchtlingen und Schutzsuchenden in den Arbeitsmarkt, das in der nächsten Sitzung der Kommission finalisiert werden soll.

Wie bei auswärtigen Sitzungen der Kommission üblich, konnten Bürgerinnen und Bürger in einer Bürgersprechstunde ihre Anliegen an die Kommission herantragen. 

Ihr EK-Team