33. Sitzung der EK 6/1

33. Sitzung EK 6/1

Können selbst fahrende Busse den ländlichen Raum mobilisieren? 

Die Mitglieder der Enquete-Kommission für die ländlichen Regionen wollten von Fachleuten aus Praxis, Wissenschaft und Politik wissen, wie autonomes Fahren die Mobilität auf dem Land beeinflusst, welche Konzepte es bereits dafür gibt und welche Voraussetzungen bei Technik und Infrastruktur erfüllt sein müssen. Wie es mit der Akzeptanz fahrerloser Busse bei der Bevölkerung und mit einer finanziellen Unterstützung für autonomen ÖPNV von Bund, Land und EU aussieht, war ebenso Thema wie die Frage nach langfristigen Kosteneinsparungen.

Gespannt waren die Abgeordneten und Sachverständigen der Enquete-Kommission auf die Erfahrungen aus konkreten Projekten in Ostprignitz-Ruppin und Oberhavel. Sie diskutierten mit Vertretern aus den beiden Nahverkehrsgesellschaften, von der Deutschen Bahn und dem Brandenburger Infrastrukturministerium, mit Expertinnen und Experten von der TU Berlin und dem Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel.

Die Einladung zur Sitzung mit Entwurf der Tagesordnung finden Sie hier.