Zwischenbericht beschlossen

Zwischenbericht beschlossen

Bis zum 15. April 2018 können Brandenburgerinnen und Brandenburger jetzt ihre Ideen, Anregungen, aber auch Kritik zum Zwischenbericht der Enquete-Kommission 6/1 abgeben. Diesen hatte die Kommission zur Zukunft der ländlichen Regionen vor dem Hintergrund des demografischen Wandels (EK 6/1) am 23. Februar 2018 einstimmig beschlossen. Er enthält erste konkrete Handlungsempfehlungen für die Zukunft der ländlichen Räume und gibt einen Ausblick auf die weitere Arbeit der EK 6/1.

Die von den Bürgerinnen und Bürgern auf dem Dialogportal der EK 6/1 abgegebenen Rückmeldungen fließen in die Erarbeitung der abschließenden Handlungsempfehlungen ein. Sie sind Bestandteil des Abschlussberichts, den die Enquete-Kommission Anfang 2019 dem Landtag vorlegen wird.

 

Dazu sagte der Vorsitzende der EK 6/1, Wolfgang Roick:

„Die Kommission gibt im Zwischenbericht erste Empfehlungen, damit die ländlichen Regionen in Brandenburg weiter gestärkt und die unterschiedlichen Entwicklungspotenziale besser genutzt werden. Ziel ist auch, den Menschen vor Ort mehr Mitsprache-, Handlungs- und Entscheidungsspielräume zu eröffnen.

Wir laden Sie ein, mit uns zu diskutieren und erwarten ihre Hinweise und Anregungen. Bitte nutzen Sie diese Chance!“

 

Henryk Wichmann, stellvertretender Vorsitzender der EK 6/1 ergänzte:

„Wir haben in den vergangenen zwei Jahren gute Arbeit geleistet. Für die Menschen im ländlichen Raum ist es wichtig, mit schnellem Internet und Mobilfunk sowie wohnortnahen Hausärzten und bedarfsgerechten Mobilitätsangeboten versorgt zu sein, im Zwischenbericht finden sich dazu geeignete Maßnahmen und Empfehlungen wieder. Jetzt wird es darauf ankommen, die guten Empfehlungen der Enquete-Kommission in konkrete Politik umzusetzen, zunächst bekommen jedoch alle Brandenburger die Möglichkeit, den Bericht im Dialogportal zu kommentieren.“

 

Den Zwischenbericht der Enquete-Kommission 6/1 können sie hier lesen und herunterladen (2 MB, nicht barrierefrei).

 

Kommentieren können sie den Zwischenbericht hier.